Freitag, 30. Januar 2015

Was ein kanadischer Bürgermeister an muslimische Eltern schreibt

Hierzulande ist Kritik an Ausländern, Asylanten und Muslimen "rechtspopulistisch", "rechts" bis hin zu "rechtsradikal" in den Augen der scheinheiligen Hüter der politischen Korrektheit, allen Voran die politische Kaste mitsamt ihrer gefolgsamen Staatsmedien.

Eine Leserzuschrift bei Hartgeld.com informiert über den Rujndbrief eines kanadischen Bürgermeisters an musllimische Eltern, nachdem diese gefordert haben Schweinefleisch aus den Schulkantinen zu verbannen. 
Der Bürgermeister von Dorval, eines Vororts von Montreal, verweigerte sich diesem Ansinnen und erklärte in einem Rundbrief an alle muslimischen Eltern, warum er das tat:
„Muslime müssen begreifen, dass sie sich an Kanada und Quebec anzupassen haben. Sie müssen begreifen, dass sie ihren Lebensstil ändern müssen, nicht die Kanadier, die sie so großzügig aufgenommen haben.
Sie müssen begreifen, dass die Kanadier weder rassistisch, noch xenophob sind. Die Kanadier haben viele Immigranten vor den Muslimen akzeptiert. ( Umgekehrt ist das nicht der Fall. Kein muslimischer Staat akzeptiert nicht- muslimische Immigranten).
Genau wie andere Nationen, sind die Kanadier nicht bereit, ihre Identität und ihre Kultur aufzugeben. Kanada ist ein Land mit Willkommenskultur. Fremde werden nicht vom Bürgermeister von Dorval willkommen geheißen, sondern von der Bevölkerung Kanadas und Quebecs insgesamt.
Schließlich müssen Muslime verstehen, dass in Kanada (Quebec) mit seinen jüdisch- christlichen Wurzeln, Christbäumen, Kirchen, und religiösen Festen, Religion eine Privatangelegenheit bleiben muss.
Der Stadtrat von Dorval hat das Recht, keine Konzessionen an den Islam und die Scharia zu machen. Muslimen, die mit der Säkularisation ein Problem haben und sich deshalb in Kanada unwohl fühlen, stehen 57 wunderschöne muslimische Länder zur Verfügung, die meisten davon mit zu wenig Bevölkerung, die Zuwanderer mit offenen Halal- Armen aufnehmen, in Übereinstimmung mit der Scharia.
Wenn sie Kanada gewählt haben, statt eines anderen muslimischen Landes, war das, weil sie wussten, dass das Leben in Kanada sehr viel besser ist., als dort, wo Sie herkommen. Fragen Sie sich: Warum ist das Leben in Kanada besser, als dort, wo sie herkommen? Weil es Schweinefleisch in Schulkantinen gibt!""
Welcher Politiker in Europa hat den Mut, solcherart Wahrheit und Klarheit auszusprechen? Alle folgen offenbar zwanghaft einem vorgegebenen und verdächtig einheitlichen paranoidem Denkschema. Von wem vorgegeben?? 

1 Kommentar:

  1. Es handelt sich dabei um eine Falschmeldung. Dies wurde mittels eines offiziellen Dementi der Stadt Dorval bestätigt.

    AntwortenLöschen

Bitte halten Sie sich bei Kommentaren an die allgemeine Regeln des Anstandes und des Respektes. Beleidigende Äußerungen werden gelöscht. Ebenso Info-Postings, die keine Relevanz zum Inhalt haben.